Unfallversicherung-Ratgeber.de: Ihr Ratgeber für die private Unfallversicherung 

Home ] Nach oben ] Inhalt ] Gesetzliche Unfallversicherung ] Unfallversicherung: Versicherungsvergleich ] Grundfähigkeitsversicherung ] Schadensanzeige: private Unfallversicherung ]

 

Wie ist „Unfall“ definiert?

Laut §1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) ist der Begriff „Unfall“ wie folgt definiert: „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. 

Als Unfall gilt auch, wenn durch eine erhöhte Kraftanstrengung an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden.“

Zu beachten ist, dass die versicherte Person beweisen muss, dass eine Zerrung oder Riss durch eine erhöhte Kraftanstrengung entstanden ist. Es muss hierbei generell nach der beruflichen Tätigkeit der versicherten Person unterschieden werden:

Da kaufmännische Angestellte körperlich anders gebaut sind als Personen mit einer überwiegend körperlichen Tätigkeit, kommt es bei dieser Personengruppe öfters zu einer erhöhten Kraftanstrengung.

Wo passieren Unfälle? Ursachen für einen Unfall

Einige Anbieter bieten eine zusätzliche Leistungserweiterung an, die den üblichen Versicherungsschutz der Unfallversicherung nennenswert optimiert:

So bieten einige Unfallversicherungen auch Schutz, wenn der Versicherte bei der rechtmäßigen Verteidigung oder beim Bemühen zur Rettung von Menschen oder Sachen eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Zudem sind auch Vergiftungen durch plötzlich ausströmende Gase und Dämpfe, Dünste, Staubwolken, Säuren oder ähnliches bei ausgewählten Unfallversicherungen versichert.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Unfallversicherung auf zusätzliche Leistungserweiterungen gegenüber den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen! So erhalten Sie viele Zusätze kostengünstig oder gar kostenlos..

Versichern Sie Ihr Kind mit einer Kinderunfallversicherung Gerade für Kinder, die eventuell auch einmal das ein oder andere heimlich essen, ist der Einschluss von Nahrungsmittelvergiftungen ein sehr wichtiger Bestandteil des Versicherungsschutzes, den Sie gar nicht oder nur gegen einen hohen Aufpreis erhalten.  Achten Sie also auf den Einschluss von Nahrungsmittelvergiftungen, wenn Sie Ihr Kind absichern möchten! Hier finden Sie weitere Informationen: Kinderunfallversicherung.
Manche Unfallversicherungen leisten auch bei Infektionen Wenn Sie öfters in der freien Natur unterwegs sind oder in ein Seuchengebiet verreisen, sollten Sie darauf achten, dass Sie einen Anbieter wählen, der auch Infektionen, beispielsweise durch einen Insektenstich (Malaria, o. ä.) oder Tierbiss (Tollwut!) übertragen, versichert.

 

Home ] Nach oben ] [ Definition: Unfall ] Wann ist man gegen einen Unfall versichert? ] Was ist nicht unfallversichert? ] Wer kann sich unfallversichern? ] Die Leistungen der Unfallversicherung ] Beiträge / Leistungen: Steuerliche Behandlung ] Unfall: Was tun? ] Kinderunfallversicherung ] Allgemeine Unfall-Versicherungsbedingungen (AUB 99) ]

Senden Sie Ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: ims(at)vsp.ag